Schritt-für-Schritt Instagram Hashtag Guide

In diesem Artikel möchte ich Strategien und Impulse zur Recherche und Platzierung von relevanten Hashtags für deine Marke auf Instagram mit dir teilen.

Wenn ich Marketer frage: „Wofür möchtest du Hashtags einsetzen?“, erhalte ich meist die Antwort „Reichweite“.

Aber Hashtags machen am Ende des Tages ja nur Sinn, wenn sie von den Usern gesucht, genutzt und somit kultiviert werden. Nur so hast du überhaupt die Chance, durch den Hashtag selbst mehr Reichweite für deine Marke auf Instagram zu erwirken.

Und insofern du keine Marke hast, deren Coffee-Cups am Tag durch Millionen von Händen geht, die diese auf Instagram stellen und den Hashtag mit Millionen von Posts pushen, solltest du dir darüber erst einmal Gedanken machen.

Ich erlebe es oft, wie Marken stolz ihren marken-bezogenen Hashtag präsentieren (Bspw. der Markenname) ohne sich auch nur in irgendeiner Art und Weise Gedanken darüber zu machen, wie dieser kultiviert werden soll.

Bevor wir also gleich die Strategien durchgehen, wie du relevante Hashtags auf Instagram finden kannst, möchte ich noch einmal mögliche Ziele, Nutzen und den Mehrwert von Hashtags aufführen.

Ziel, Nutzen und Mehrwert von Hashtags auf Instagram

Die beiden Schlagwörter an dieser Stelle sind GESUCHT und GEFUNDEN.

Auf der einen Seiten können User mit Hashtags nach relevante Inhalten auf Instagram suchen und neue Beiträge durch Hashtags entdecken. Das kann eine gezielte Suche sein oder man möchte sich durch Beiträge inspirieren lassen.

Beispiel 1: Ich bin gerade in Amsterdam und auf der Suche nach einem Frühstücks-Cafe. Mit dem Hashtag #breakfastamsterdam könnte ich jetzt nach Beiträgen von Usern zu Frühstücks-Cafes in Amsterdam suchen.

Beispiel 2: Ich interessiere mich für ein bestimmtes Auto – sagen wir einen Alfa Romeo – und suche nach dem Hashtag zu einem konkreten Modell, um Beiträge zu finden, die meine Begeisterung für das Modell steigern könnten. Ich folge also dem Hashtag #alfaromeogiulia auf Instagram.

Wir können also nicht nur nach Hashtags suchen, sondern Hashtags auch folgen. Stories, die diesen Hashtag verwenden, sowie relevante Beiträge werden uns dann in den Stories sowie im Feed angezeigt. Das stellt natürlich ein großes Potenzial für Marken dar, Sichtbarkeit zu erlangen ohne das man dem Profil der Marke direkt folgen muss.

Auf der anderen Seite bieten also Hashtags die Möglichkeit, dass Marken, ob direkt durch Beiträge der Marke oder durch Beiträge von Usern, mehr Sichtbarkeit innerhalb einer relevanten Zielgruppe erlangen können.

Um bei dem oben-genannten 1. Beispiel zu bleiben. Ich bin Besitzer eines Cafes in Amsterdam und ermutige meine Gäste dazu Bilder unter dem Hashtag #breakfastamsterdam auf Instagram zu teilen. So werde ich für die Zielgruppe der Suchenden sichtbarer.

Das wäre jetzt das ideale Match.

Und jetzt kommen wir schon dazu, was viele Marken nicht verstehen. Wenn der Cafe-Besitzer jetzt seine Gäste dazu auffordern würde, Beiträge mit dem Namen des Cafes als Hashtag zu posten, stellt sich die alles entscheidende Frage: „Wer sucht konkret nach dem Namen des Cafes?“. Die Antwort fällt hier oft ernüchternd aus.

Das Gegenteil dazu: Wann hast du das letzte Mal nach dem #food gesucht? Erschreckend, wie viele Restaurants diesen Hashtag verwenden und sich dann wundern, dass sie damit keine relevante Zielgruppe erreichen. Vom lokalen Bezug ganz zu schweigen.

Du möchtest weitere Guides wie diese? Melde dich jetzt kostenfrei für meine Montags-Mail an und verpasse keine weiteren Strategien mehr.

Jetzt anmelden! (Klicke hier)

Wenn deine Marke nicht Mercedes, Starbucks oder Chanel heißt, oder User keinen direkten Anreiz haben nach deinem marken-bezogenen Hashtag zu suchen, macht es an dieser Stelle wenig Sinn deine Marke primär als marken-bezogenen Hashtag zu positionieren und vermarkten.

Außer du koppelst einen Hashtag an eine konkrete Aktion, um nicht primär gefunden zu werden sondern um Beiträge von Usern zu finden. So eignen sich Hashtags beispielsweise dazu, Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Gewinnspiels zu lokalisieren.

Screenshot: Instagram Mercedes

User-generated-Content ist hier das Stichwort. Wenn du eine Aktion, beispielsweise zum Launch eines neuen Produktes auf Instagram vermarkten möchtest, könntest du hier einen eigenen Hashtag ins Leben rufen. Um an der Aktion teilnehmen zu können, müssen User den Hashtag nutzen und so kannst du im Nachhinein alle teilnehmenden User durch den Hashtag identifizieren. Hier solltest du aber unbedingt sicherstellen, dass dieser Hashtag nicht bereits mit Beiträgen kultiviert ist.

Okay. Ich glaube Ziel, Nutzen und Mehrwert sind klar, oder?

Das sind die Erfahrungswerte:

  • Der erste Schritt in der Entwicklung einer Hashtag-Strategie ist es, klare Ziele für den Einsatz von Hashtags zu definieren.
  • Ich muss das Suchverhalten im Bezug auf Hashtags meiner potentiellen Kunden auf Instagram verstehen.
  • Marken-bezogene Hashtags machen nur Sinn, wenn sie auch dementsprechend kultiviert werden.
  • Hashtags können dazu dienen, User-generated-Content zu lokalisieren.

Bevor wir mit der Recherche starten, solltest du deine bestehenden Beiträge und die Performance deiner genutzten Hashtags im Bezug auf Impressionen analysieren.

Wenn du mit deinem Instagram Business-Profil einen einzelnen Beitrag von dir aufrufst, kannst du unter ‘Insights’ einsehen, wie viele Impressionen durch die Hashtags erwirkt wurde:

Screenshot: Instagram

Beachte: Hier werden sozusagen alle Hashtags, die du in einem individuellen Beitrag verwendet hast, in einen Topf geworfen und analysiert.

Dennoch lohnt es sich, die Entwicklung deiner Beitrags-Impressionen durch deine Hashtags im Auge zu behalten.

Steigen wir in die Recherche von relevanten Hashtags auf Instagram ein.

Wie finde ich relevante Hashtags für meine Marke auf Instagram?

5 Strategien im Fokus

Ich kann das an dieser Stelle gar nicht genug hervorheben: Je spezifischer die Hashtags sind, desto relevanter sind diese für deine Marke und die Zielgruppe, die du über diese erreichst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, relevante Hashtags für die eigene Marke zu finden.

1 – Konkurrenz analysieren

Erstelle eine Liste von 5-10 Konkurrenten, die auf Instagram mit ihren Beiträgen ein hohes Engagement (Kommentare > Likes) aufweisen und bereits eine Community etablieren konnten. Analysiere anschließend den letzten 10 Beiträge und deren Captions inklusive der Hashtags.

Achte auf folgende Punkte:

  • Wie viele Hashtags werden im Durchschnitt pro Beitrag platziert?
  • Wie viele Hashtags sind marken-bezogene, themen-bezogene und location-bezogene Hashtags?
  • Gibt es Hashtags, die in jedem einzelnen Beitrag vorkommen?

Notiere dir die 5-10 relevantesten Hashtags für deine Marke.

2 – Analysiere Influencer in der Branche

Identifiziere Influencer in deiner Branche und gehe bei der Analyse so wie bei deiner Konkurrenz vor. Achte auch darauf, welche Hashtags sich hier bei den verschiedenen Influencern überschneiden.

3 – Nutze die Instagram Suche für deine Hashtag-Recherche

Über die Instagram Suche kannst du nach # suchen:

Screenshot: Instagram

Wenn du jetzt hier nach einem Hashtag suchst, zeigt dir Instagram ähnlich wie bei einer Google-Suche noch weitere Hashtags in einer Art “Auto-Complete” an. Hier am Beispiel #amsterdam.

Screenshot: Instagram

Du kriegst angezeigt, wie viele Beitrage zu diesem Hashtag existieren und kann dir dann die öffentlichen Beiträge zu diesem Hashtag ansehen.

Zusätzlich kann ich mir, wenn ich einen Hashtag auswähle, relevante (ähnliche) Hashtags zu diesem Hashtag anzeigen lassen. Wir machen das an dem Beispiel des Hashtags #amsterdammfood:

Screenshot: Instagram

Diese dienen dir als zusätzliche Quelle für relevante Hashtags, die du testen kannst.

Hier siehst du auch die Stories zu einem Hashtag:

Screenshot: Instagram

Hier lohnt es sich auch einen Blick drauf zu werfen, in welcher Art von Stories die Profile diesen Hashtag integriert haben.

Zu guter Letzt siehst du hier auch die Top-Posts zu diesem Hashtag:

Screenshot: Instagram

Das sind Beiträge, die in der Regel bereits ein hohes Engagement aufweisen. Schau dir diese Beiträge an und analysiere, welchen anderen Hashtags zu zusätzlich verwendet wurden. Darüber hinaus könnten diese Profile weitere Konkurrenten oder auch Influencer innerhalb deiner Branche sein. Diese Top-Posts werden regelmäßig geupdated. Es lohnt sich hier also des öfteren reinzuschauen.

Notiere dir auch hier immer wieder relevante Hashtags, die du testen möchtest.

4 – Nutze Tools als zusätzliche Unterstützung in der Recherche

Tools können dich in dem gesamten Prozess unterstützen. Diese analysieren die Performance der Hashtags und geben dir auch Vorschläge für den Einsatz von Hashtags, die du bis dato eventuell noch nicht auf dem Schirm hättest.

Folgende 2 Tools kann ich dir für die Performance-Analyse empfehlen: Keyhole und Hashtagify.

Screenshot: Hashtagify.me

5 – Beziehe Keywords in deine Recherche mit ein

Hier gilt es über den Tellerrand hinaus zu denken. Plattform-übergreifend zu denken. Analysiere, welche Keywords du für die Positionierung im Search verwendest und ob diese eventuell auch als Hashtags auf Instagram für deine Marke relevant sind.

Impulse zur erfolgreichen Platzierung von Hashtags auf Instagram

Die oben-genannten Strategien werden dir helfen, neue relevante Hashtags für deine Marke zu identifizieren. Jetzt gilt testen und lernen! Dennoch möchte ich folgend noch weitere Erfahrungswerte im Bezug auf die Platzierung von Hashtags in deinen Beiträgen mit dir teilen.

Setze long tail Hashtags ein

Wir bleiben bei unserem Beispiel Cafe-Besitzer in Amsterdam und der Suche nach einem Frühstück in Amsterdam.

Anstatt jetzt allgemeine Hashtags wie #breakfast #amsterdam zu nutzen, solltest du relevante long tial Hashtags verwenden.

Diese sollte Aktions- wie Locationbezug haben. In diesem Fall könnten diese #breakfastamsterdam #amsterdambreakfast #breakfastinamsterdam #coffeeinamsterdam etc. sein. Hier kannst du via der Instagram-Suche (oben-beschrieben) fantastisch Recherche betreiben.

Zu viele und zu wenige Hashtags

In einem Beitrag kannst du bis zu 30 und in einer Story bis zu 10 Hashtags platzieren. Statistiken zu Folge – wie dieser von Track Maven – geben an, dass rund 9 Hashtags pro Beitrag ideal im Bezug auf erzieltes Engagement sind.

Dennoch wäre ich hier vorsichtig und bin ein großer Fan davon, selbst zu testen. Den jede Zielgruppe stellt ganz eigene Anforderungen an die Hashtag-Strategie einer Marke.

Platziere Hashtags auch in deinen Stories

Screenshot: Instagram

Ein Feature, welches leider nur von wenigen Marken genutzt wird sind die Stories Hashtags. Dabei hast du via dieser Hashtags die Chance noch mehr Sichtbarkeit in den Stories der Hashtags (oben-erklärt) zu erwirken. Relevante Sichtbarkeit, die du nicht außen vor lassen solltest.

Füge hier also, wenn möglich und relevant, auch Hashtags deinen Stories hinzu.

Sprache und Location zählt

Ich erlebe es immer wieder, wie Marken im deutsch-sprachigen Raum fast ausschließlich Hashtags in englischer Sprache einsetzen. Dabei ist der Sprachbezug auch bei den Hashtags wichtig. Teste daher auch Hashtags in der Sprache deiner potentiellen Kunden. Darüber hinaus solltest du in den Hashtags (oberes Beispiel: Amsterdam) auch die Location, wenn möglich, einbringen um potentielle Kunden aus dem lokalen Umfeld anzusprechen.

Am Ende gilt: Relevanz > Reichweite

Jeder neue Beitrag bietet dir die großartige Möglichkeit, neue Hashtags auf ihre Relevanz für deine Marke zu testen. Hashtags sind kein Projekt, sondern ein andauernder Prozess. Nur durch entsprechendes Testen, wirst du lernen, welche Hashtags deine relevante Zielgruppe erreichen.

Lass dich nicht von Hashtags “blenden”, dir die wohl möglich im ersten Moment einen Reichweiten-Push geben, sondern konzentriere dich ganz auf deine Zielgruppe. Was nützen dir drei Likes mehr von Personen, die alleine aufgrund ihrer Location nie Kunden bei dir werden (können).

Relevanz > Reichweite. Aber das versuche ich ja schon seit Anbeginn in diesem Blog, meinem Podcast oder in meinen Live-Shows zu vermitteln. Denn das gilt nicht nur für die Hashtags, sondern für all deine Marketing-Aktivitäten im Social Media Umfeld.


SOCIAL MEDIA MARKETING IST KEIN HOBBY!

… und genau aus diesem Grund sende ich dir jeden Montag die neuesten Statistiken, Tools und meine effektivsten Strategien. Von meinem Schreibtisch direkt in dein Postfach. Jetzt anmelden!

2 Kommentare

  1. Pingback: LinkedIn: So etablierst du ein relevantes Netzwerk - LucasHoffmann.Blog

  2. Pingback: 5 Instagram Funktionen, die du nutzen solltest - LucasHoffmann.Blog

Schreibe eine Antwort